Teebaumöl

TeebaumölTeebaumöl wird in vielen dermatologischen Präparaten verwendet: in Shampoos, Hand- und Körpercremes (besonders bei unreiner Haut, wie Akne), in Deodorants, Badezusätzen, Seifen, Zahnpasta, Mundwässern. Bei Pilz- und Bakterienbefall der Haut (z.B. bei Akne, Fußpilz) werden zumeist Zubereitungen mit 5-10% Teebaumöl verwendet. Im Fall von Herpes simplex oder bei Warzen soll Teebaumöl unverdünnt aufgetragen werden. Bei Anwendungen im Mundraum muss Teebaumöl sehr stark verdünnt werden. Die Konservierung von vielen kosmetischen Produkten ist mit Teebaumöl möglich.

Kurzbeschreibung

Hersteller: Amax GBR / Epi 3 GmbH
Menge: 10 ML
Rezeptpflicht: Rezeptfrei

Australisches Teebaumöl hilft bei Akne, Pickel, unreine Haut, Fußpilz, Mundgeruch, Mückenstiche, ISO Zertifiziert

Price: EUR 12,49

4.5 von 5 Sternen (74 customer reviews)

1 used & new available from EUR 12,49

Bewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(28 Stimmen, durchschnittlich: 2.36 von max. 5)
Loading ... Loading ...

13 Reaktionen zu “Teebaumöl”

Kommentar schreiben...

  1. 1 Mausischatz12

    Meine Erfahrung mit Teebaumöl ist außerordentlich positiv. Bei regelmäßiger Anwendung hilft es zuverlässig bei vielen Wehwehchen.

  2. 2 Steffen

    soll im Mundraum sehr stark verdünnt werden, … wie stark denn?

  3. 3 Nadine

    ich verdünne es nicht… lindert den schmerz, schmeckt allerdings scheußlich

  4. 4 Stefan

    Teebaumöl wirkt für ein bis zwei Stunden ganz toll.
    Ich mache bei Bedarf einen Tropfen unverdünnt auf eine Fingerspitze und schmiere dann damit die Aphthe ein.
    Wenn ich dreckige Hände habe, lasse ich den Tropfen direkt aus dem Fläschchen auf die Stelle fallen und verreibe mit der Zunge.

    Vorteil:
    Teebaumöl lindert den Schmerz sehr effektiv.

    Nachteile:
    Es beschleunigt nicht das Abheilen und
    stinkt und schmeckt grauenhaft.
    Außerdem gibt es öfter mal Fragen von Leuten, die einen bei der Behandlung beobachten und noch nie von Aphthen gehört haben.
    Dazu kommt noch, dass das Mittel seit einiger Zeit Apothekenpflichtig ist und sich der Preis fast verdoppelt hat. (Früher bei Penny ~3€, jetzt in Apotheken ~6€)

  5. 5 Christoph

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    habe jetzt gerade das Teebaumöl ausprobiert. Von Rossmann für 2,29 Euro die Flasche. Unverdünnt mit einem Wattestäbchen eingerieben und siehe da, es wirkt wie eine Bombe :-). Es verursacht zwar ein leichtes Brennen und schmeckt, als ob man Frisch in den Waldboden beist, aber es wirkt ganz toll betäubend. Da kann Kamistad Gel leider nicht mithalten. Ich bin sehr positiv überrascht. Werde jetzt immer Teebaumöl benutzen, auch wenn es nur für eine kurze Weile betäubt und die Heilung leider nicht beschleunigt. Besser als nichts.

    Weiterhin den geplagten alles Gute

    Christoph aus Berlin Spandau

  6. 6 Marie

    Ich finde schon, dass KAMISTAD GEL bei allen Entzündungen im Mundraum sehr gut hilft, v.a. natürlich akutes Brennen oder Schmerzen zu betäuben und zu lindern. Also, ich kann es sehr empfehlen!

    Bei Aften ist TEEBAUMÖL allerdings besonders hilfreich, da es nachgewiesenermaßen eine hohe entzündungshemmende Wirkung hat und dazu im Gegensatz zu solchen Inhaltsstoffen wie Kortison ein Produkt der Natur ist, das an der Wurzel ansetzt (dadurch eine langsamere, aber andauerndere Wirkung hat) und das Problem nicht nur an eine andere Stelle des Körpers verdrängt, was bei so scharfen Mitteln wie Kortison leider schon der Fall ist. Entzündungen sollten, egal wo am Körper, in Ruhe abklingen dürfen und nicht mit scharfen Medikamenten unterdrückt werden. Der Körper reagiert sonst einfach mit anderen Problemen auf Entzündungen, die noch irgendwo rumschwirren.
    Teebaumöl ist natürlich für Manche ein bisschen eklig, aber hilft an sich sehr gut! :)
    Man muss dabei natürlich ein bisschen Geduld haben. Kein Medikament, das eine wirkliche Heilung bringt, hat eine plötzliche Wirkung, ich denke, bei kontinuierlicher Pflege mit Teebaumöl ist es normal, wenn die Afte nach einer Woche oder so langsam verschwindet.

    Schöne Grüße und alles Gute,
    Marie

  7. 7 Andy

    Hallo zusammen,

    bei mir treten Aphten öfter nach dem Verbrennen durch zu heiße Nahrung oder durch mechanische Verletzungen wie Draufbeißen oder harte Lebensmittel auf und bleiben dann 2-3 Wochen äußerst schmerzhaft.
    Ich habe Teebaumöl neulich für 3,40 in der Apotheke gekauft, hatte den Tip von einer Bekannten bekommen.

    Ich muss sagen, dass es mich sehr überzeugt hat. Die hier auch beschriebene sofortige Schmerzlinderung ist deutlich spürbar und meiner Meinung nach (bzw. in meinem Fall) mit Kamistad (was deutlich teurer ist) zu vergleichen.

    Noch überraschter war ich aber, wie schnell die Aphten bei regelmäßiger Anwendung (stündliches Spülen mit einer Lösung von ca. 10 Tropfen Teebaumöl pro 150ml Wasserglas) bei mir verschwunden sind. Statt der bei mir üblichen 2-3 Wochen (mit Kamistad) verschwanden die Aphten nach 2-3 Tagen! Nachdem das bei mir jetzt schon mehrere Male so funktioniert hat, denke ich, dass das für mich das richtige Mittel ist.

    Kann es nur weiterempfehlen. Viel kaputtmachen kann man damit ja nicht. Es schmeckt halt nicht besonders gut…

    Lg, Andy

  8. 8 Timo

    Ich habe bei Aphten auch Teebaumöl unverdünnt mit einem Wattestäbchen aufgetragen.
    Es hat zwar durchaus die Schmerzen gelindert, aber im Moment habe ich ein Problem mit den Geschmacksnerven.
    Ich schmecke mit der Zungenspitze nichts mehr. Getan habe ich es vor 2 Tagen. Ich hoffe, dass sich das wieder ändert.
    Ich bin nicht sicher ob es effektiv direkt mit dem Teebaumöl zusammenhängt aber zumindest aktuell würde ich von einer unverdünnten Anwendung abraten.

  9. 9 Elsa

    Nachdem mich der Leidensdruck ( hatte seit 4 Tage eine ganz fiese Aphte auf der Zungenspitze)ins Internet und damit auf diese Seite geführt hat habe ich mir Teebaumöl in der Apotheke geholt. Ich habe die letzten zwei Tage 3 mal täglich 10 Tropfen in ca. 100ml Wasser verdünnt genutzt und damit gespült. Was soll ich sagen: Es ist zwar noch nicht ganz weg, aber es schmerzt nicht mehr! Bin total glücklich.
    Ich bin zwar noch mit Kohlensärehaltigem und Süßem und Saurem vorsichtig, aber essen geht schon wieder prima!
    Ich kann ein Ausprobieren von Teebaumöl nur empfehlen!

  10. 10 Jenny

    Hallo. Also ich liebe Teebaumöl. Habe durch beißen eine starke Entzündung unterhalb der Unterlippe (schleimhaut) ich kann nichts mehr essen und trinken vor Schmerzen. Hab auch leichte wundblutungen. Ich habe vorhin das Öl pur aufgeträufelt und 4 tropfen in Wasser gespült, nochmal unverdünnt aufgeträufelt und nocheinmal gespült. Es hat sofort betäubt den Schmerz. Super.

  11. 11 Jens

    Also das mit dem Teebaumöl klingt ja alles super. Hab es mir vor DM geholt aber da steht allerdings drauf nicht auf Schleimhäute auftragen und kann bei Einnahme Lungenschäden verursachen. Steht das bei euch auch drauf? Das verwirrt mich ein bisschen

  12. 12 Steffi

    Ich benutze Teebaumöl seid kürzerem auch häufig, Die schnelle betäubende Wirkung ist super, aber eben wirklich mega kurz. Ich habe leider schon länger sehr oft Aphten. Oft auch mehrere gleichzeitig. Was sehr nervig ist, wie es sicher viele von Euch selbst erleben.
    Kennt jemand irgendetwas, was betäubt und gleichzeitig auch die Heilung beschleunigt?

  13. 13 Luisa

    Ich habe auch einen positive Erfahrung gemacht.
    Dabei bin ich auf diese Seite gestoßen die alle Anwendngsmöglichkeiten erklärt.

Einen Kommentar schreiben