Startseite Forum Aphthen losgeworden / Schmerzlinderung Ingwer! oh du heiliger Ingwer

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 5,813 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  verdammte_fisteln vor 4 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3589

    verdammte_fisteln
    Teilnehmer

    Hallo, ich hoffe ich kann helfen!


    Seit ich mich erinnern kann (bin 28 Jahre/männlich) habe ich alle paar Wochen Aften, oft mehrere gleichzeitig (wenn sie nebeneinander sind können die biester sogar fusionieren…) vom Mundraum bis sogar vereinzelt in den Rachenraum (besonders fies, man berührt sie zwar nicht so oft, kann aber kaum schlucken ist jedoch eine tolle Diät ;-)). Meine Aften werden ca. 1cm Durchmesser groß, Größere Varianten bluten sogar ganz fein wenn man genau hinsieht. Die Zungenoberfläche blieb bis auf nachweislich einmal bisher verschont, was mich selbst wundert…
    Oft kommen sie nach einer kleinen Verletzung im Mundraum, manchmal auch einfach so. Von dem Moment an wo ich eine neue bemerke wachsen sie ca. 3 Tage bis sie schmerzhaft werden. Danach lassen sie mich 1,5 Wochen jedes Wort/Essen spüren. Manchmal konnte ich sogar tageweise nur noch Eis essen weil alles so schmerzte. Danach klingen sie nach ein paar Tage – schmerzfrei – ab.


    Ingwer! Von frischer Ingwerwurzel (gibts im gut sortierten Supermarkt) ca. 2 cm abschneiden. Wenn vorhanden Anschnitt wegschneiden. Haut wegschneiden. Ingwer dann in Scheiben oder Stifte schneiden und ab in den Mund damit und brav gegen die Afte drücken. Ich hatte das ganze ca. 30 Minuten im Mund und hin und wieder leicht eingebissen um den Saft (“Gingerol” heißt das glaub ich) rauszupressen. Ob man den Ingwer dann überhaupt so lange drinnen haben muss, habe ich nocht nicht getestet.
    Den Ingwer kann man im Kühlschrank gut einige Wochen lang aufbewahren, bei mir hat er nun einen Ehrenplatz.
    Der Geschmack ist ja sehr intensiv, teilweise scharf. Konnte ihn früher nicht ausstehen. Man kann sich jedoch anfreunden (beim Asiaten den Dosen-Ingwer mitessen, bzw. auch Ingwer klein schneiden und mal ins Trinkwasser geben.
    Sie wachsen nicht mehr und klingen spürbar ab… nach 2-3 Tagen bemerkt man sie gar nicht mehr.
    Am besten gleich wenn man sie bemerkt damit starten, dann schmerzen sie noch nicht und fangen danach auch nicht damit an.
    Ich hatte letztens 2 Aften gleichzeitig. Eine behandelte ich herkömmlich, die andere mit Ingwer. Nachdem die Ingwer-Afte nach 3 Tagen weg war und die andere schnell weiter wuchs und schon zu schmerzen begann, kam auch dort Ingwer zum Einsatz und schon war sie weg. Ich bin derzeit voll überzeugt und kann mit dieser Therapie sehr gut leben.


    Pyralfex – einpinseln, schmerzt sehr, betäubt das ganze bestenfalls für ein paar Stunden, Heilung kaum beschleunigt
    Chlorhexamed (Forte) – Spülung, schmerzt leicht, betäubt ein paar Stunden, Heilung wird beschleunigt
    Kamillentee – als Spülung, schmerzt nicht, schmeckt, betäubt aber nicht, Heilung wird beschleunigt
    Tantumverde Spülung – wie Chlorhexamed, jedoch nicht so effektiv
    Tantumverde Pastillen – zum Lutschen, beruhigen und für Aften im Rachenraum nicht OK
    neoangin Pastillen – Wirkung ähnlich wie bei Tantumverde, die Tantumverde schmecken aber besser
    BloXaphte – Afte direkt ansprühen, außer Schmerzen keine Wirkung, sehr enttäuschend
    Herviros – einpinseln, finde aber Pyralvex effektiver
    Luviac – 60 Tage Tablettenkur für Immunsystem/gegen Atemwegsinfektion – bringt akkut nichts hatte danach aber immer ein paar Monate Ruhe vor Aften, einer herrliche Zeit
    Ölziehen – hat mich nicht überzeugt, kaum eine Wirkung und macht geschmacklich definitv keinen Spaß
    Salbeitee – als Spülung, wie Kamillentee, geschmacklich naja
    HNO-Arzt – wenns ganz schlimm war ging ich zum Arzt der sie wegätzte, keine Ahnung womit, nach ca. 3 Tagen waren sie dann weg, ist aber sehr zeitaufwendig
    Vitamin-Therapie – diverse Tabletten, Lösungen, bewusste Ernährung für verschiedenste Vitaminkonstellation steigern das Immunsystem, dies bedeutet auch weniger Aften, ist aber eher ein netter Nebeneffekt und los wird man Aften damit leider nicht.
    Zahncremewechsel (Weleda, diverse andere) – kein merkbarer Effekt für mich, geschmacklich teilweise auch sehr fragwürdig
    Lebensmittelunverträglichkeit (Sauer, Scharf, Nuss, Schokolade, Tomaten, etc.) – konnte beim Entfernen bestimmter Lebensmittel aus dem Speiseplan keine Linderung feststellen und esse nun weitere alles was schmeckt
    Stress – in stressigen Zeiten werde ich gerne zusätzlich mit Aften belohnt, da ist was drann
    Erkältung – nicht immer aber wenn dann begleiten sie eine Erkältung ausbruchsartig mit (4-5 gleichzeitig)
    Schmerzmittel (Parkemed, auch Alkohol – viell. feier ich deswegen so gerne ;-)) lässt mich meine Sorgen kurz vergessen – mit hochprozentigem Alkohol konnte ich hin und wieder mal Aften komplett killen, aber dann tauscht man eigentlich nur gegen Kopfweh ;-)
    Urlaub – interessanterweise bekomme ich auf Reisen immer mehr Aften – meine gewagte Theorie wären evtl. Unverträglichkeiten bei verschiedenen Geschirrspülmitteln

    Mal mehr, mal weniger habe ich mich mit dem Thema beschäftigt, in 25 Jahren ist ja viel Zeit. Eigentlich habe ich mich mit dem Schmerz arrangiert und bin bereit damit zu leben, lasse mir von Aften nicht meinen Tag/mein Essen vermiesen.
    Bei jedem wirkt wohl etwas anderes besser, bzw. gibt es hier wohl verschiedene Krankheitsbilder, ich kann nur empfehlen weiterhin neues auszuprobieren und für sich selbst etwas Passendes zu finden, viel Glück!

    Lob und Dank gilt meiner Freundin die mich auf die Ingwer-Idee brachte!!

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.