• Dieses Thema hat 0 Antworten und 10,258 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 9 Jahre, 1 Monat von Moppel.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #3527
    Moppel
    Teilnehmer

    Moinsen,

    ich bin neu hier und habe mich mal eingelesen, möchte Euch meine kleine Geschichte und meine effektiven Mittel nicht vorenthalten:

    Ich hatte, abgesehen von einem seltenen einzelnen kleinen Bläschen hier und da niemals größere Probleme damit. Aktuell habe ich zum vierten Mal in meinem Leben Stress damit, und ich erkenne hier einen deutlichen Zusammenhang mit den aktuellen Umständen.

    – Das letzte Mal dass es störender war, war während des Abiturs.

    – Jetzt bin ich 34. Letztes Jahr flog ich geschäftlich in die USA. Mehrfach. Auf der ersten Reise überfiel mich ein kompletter Befall, Aften auf Mundschleimhauf und eine komplett geschwollene durchzogene Zunge und auch irgendwelche Merkwürdigkeiten am Zahnfleisch. Es war so schlimm, dass ich kaum sprechen konnte.

    – Beim zweiten USA Aufenthalt bekam ich wieder Aften, diesmal nicht ganz so schlimm.

    – Aktuell leide ich wieder. Vor vier Wochen: Verletzung beim Sport, vor drei Wochen die zugehörige Operation. Seitdem: kaum Bewegung, keine Arbeit, vielleicht Schwächung des Organismus durch die OP, Krankenhaus, ziemlich viele Medikamente. Seit einigen Tagen prangt eine riesige Afte quer auf meinem Gaumenzäpfchen. Sprechen schwierig, schlucken schwierig, essen fast unmöglich!

    Es sieht für mich danach aus, als würde das Ganze durch Stress, ungewohnte Umgebung, ungewohnte Ernährung, Schwächung des Immunsystems ausgelöst. Wie auch viele andere hier bereits vermutet haben. Wobei ich jahrelang sehr viel Stress und keinerlei Probleme hatte, es muss also irgendeine Kombination der Auslöser sein.

    In den Staaten ging ich schließlich zum Emergency Room, weil es nicht mehr auszuhalten war. Klingt toll, ist es aber nicht, vergesst was ihr im Fernsehen seht :rolleyes:
    Dort stopfte man mir Watte in den Mund, die mit Betäubungsmittel getränkt war. Dies behielt ich ca. 30 Minuten drin und bekam noch eine Ladung mit auf den Weg. Der ganze Spass kostete später anschließend ca. 600 Dollar :confused:, aber das am Rande. Hilfreich war das alles nicht.

    Mit kann man gurgeln und spülen. Es schäumt sehr stark und man hat wirklich das Gefühl, dass das ganze kranke Gewebe rausgelöst wird und man es los wird. Das habe ich täglich mehrfach Mal angewendet. Ich glaube allerdings dass das aufgrund der Schärfe bestimmt nicht besonders gut für die Zähne ist, also würde ich nicht zu einem regelmäßigen oder prophylaktischen Einsatz raten! In Deutschland bekommt man es in der Apo zusammengemischt. I.d.R. gucken die Apotheker etwas irritiert, in hoher Konzentration ist das Zeug hochexplosiv, vermutlich kann man damit auch Bomben bauen, allerdings sicher nicht in der Konzentration von 3%.


    http://www.amazon.com/Zilactin-B-Canker-Sore-Gel-0-25Oz/dp/B000KBFCFC

    Zilactin-B ist ein dunkles klebriges Zeug, man packt es auf die vorher etwas angetrockneten betroffenen Stellen und es klebt sich daran fest und deckt die Stellen zu, dabei betäubt es sie. Die Schmerzen sind sofort fast nicht mehr zu spüren. So eine Schicht davon bleibt stundenlang oder die ganze Nacht problemlos dort wo sie sein soll, teilweise selbst wenn man etwas isst.

    Innerhalb von zwei Tagen war bei meinem schlimmsten Befall alles verschwunden. und ich habe mich in den Staaten gleich damit eingedeckt.

    Da ich überrascht war, dass Zilactin-B hier nirgendwo genannt wurden, zumindest habe ich es nicht gefunden, wollte ich diesen Tip gerne mit Euch allen teilen. Vermutlich ist es hier nicht verfügbar, außer online, in den USA gibt es das für ein paar Dollar. Aktuell, bei meinem Gaumenzäpchen, hilft es mir leider NICHTS, denn da hinten ist ohne Vollnarkose kein rankommen, ohne dass ich mich übergeben müsste… also kann ich aktuell nicht viel tun außer hungern… :(

    Grüße Euer Moppel

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.